Category: Beiträge Herren Ü-40

Okt 08

Weetzen – wirklich immer eine Reise wert?

Sonntag spielte unsere 1. Herren in Weetzen gegen die 1. Herren des ortsansässigen SV.
Zu den Vorraussetzungen: Hiddestorf seit 8 Spielen (wettberwerbsübergreifend) ungeschlagen, konnte mit entsprechend breiter Brust anreisen. Allerdings ist es beim Tabellenletzten immer eine schwere Aufgabe.  Desweiteren ist Weetzen nicht das beste Pflaster für uns Hiddestorfer, so kam doch unsere Zweite beim vorangegangenen Spiel gegen Weetzen 2 böse mit 0:8 unter die Räder.

Zum Spiel: Weetzen zeigte direkt warum sie Tabellenletzter sind und ließ Reza Hassanzada nach 30 gespielten Sekunden alleine durchmarschieren. Vor dem Tor verließ ihn die Genauigkeit und er semmelte den Ball über das Tor. Das hätte die frühe Führung sein können, wenn nicht schon müssen.
Nach dieser Szene war die Luft erst einmal raus. Weetzen agierte destruktiv und brachte nach vorne nichts zustande.
Auch Hiddestorf musste erst einmal ankommen und so entwickelte sich eine relativ trostlose Anfangsphase.
Bis zur 27. Minute: Mittelfeldstratege Marco Maaß fasst sich ein Herz und versucht aus gut 26m den Torwart der Heimmannschaft zu überwinden. Dieser wiederum war auf dem Posten und parierte sehenswert.
Beim anschließenden Eckball durch Robin Jäger, war Alex Zentner zur Stelle und köpfte den Ball in die Maschen.
Eine verdiente Führung, spielte doch nur eine Mannschaft wirklich Fußball.

Dann eine kuriose Szene in Minute 36: eine Riesenmöglichkeit für Hiddestorf, im Laufe dessen der Weetzener Keeper mehrmals hielt, endete in einem Gestocher und Kampf um den Ball mehrerer Spieler im Weetzener Fünfmeterraum. Der Schiedsrichter entschied richtigerweise auf Stürmerfoul und im Knäuel der Spieler kam es zu kleineren Rangeleien. Infolge dieser stieß Zikica Seydic seinen Gegenspieler, woraufhin dieser sich auf den Boden warf.
Der Schiedsrichter entschied auf Rot aufgrund einer Tätlichkeit und stellte ihn vom Platz. Eine sehr harte Entscheidung,hätte es Gelb für beide und ein paar Worte dazu auch getan.
Diese Szene schien den Schiedsrichter sehr aufgewühlt zu haben, so begann er nun sehr kleinlich zu pfeifen und einseitige Entscheidungen zu treffen.

Nach der Halbzeitpause wurde dies immer schlimmer. Infolge dessen, dass Hiddestorf eher verteidigte und Weetzen keine spielerischen Mittel vorweisen konnte, entwickelte sich eine eher körperbetonte Partie. Der einzige der damit nicht zurecht kam war der Schiri, also fing er an mit gelben Karten um sich zu werfen.
Allerdings immer für Fouls der Hiddestorfer und nie bei taktischen Fouls der Weetzener. Durch die vielen strittigen Szenen kam Weetzen nur nach Standards vor das Gästetor, ohne wirklich gefährlich zu werden.

Die Stimmung wurde mit fortschreitender Spielzeit gereizter, da mittlerweile auch Co-Trainer Andreas Dammschneider hinter die Bande geschickt wurde und der Hiddestorfer  Anhang den Schiri als Feindbild ausgemacht hatte.
Aber es wurde ja auch noch Fußball gespielt.
Kurz vor Schluss konnte Alex Zentner infolge eines schön vorgetragenen Konters frei auf das Tor der Weetzener zulaufen. Allerdings fehlte ihm die Kraft und so konnte der Keeper seinen Schuss parieren.

Anschließend zeigte der Schiri 3min Nachspielzeit an. Im Laufe dieser Nachspielzeit zückte er zweimal Gelb und einmal Rot für Hiddestorf. Die rote Karte gegen Reza Hassanzada war berechtigt, doch spielte sein Ärger über die unterirdische Schiri-Leistung bei seinem Nachtreten bestimmt eine Rolle.
Was dann folgte war der Wahnsinn. Die Uhr zeigte 94 min und 30 sek an, als ein langer Ball aus dem Halbfeld Richtung Hiddestorfer Tor fliegt, der bis dahin fehlerfreie Hozan Partawie rauskommt, den Ball nicht erreicht und Gunter Peschke den Ball im Tor unserer Hiddestorfer Eintracht unterbringt.
So ein grande Finalé dieses Dramas war zu viel für Auswechselspieler Tufan Dönmez und so sprintete er zum Linienrichter um diesen aus kürzester Distanz anzubrüllen und zu attackieren. Dies zog eine Rudelbildung an der Seitenlinie mit mehren Beteiligten aus beiden Lagern an der Seitenlinie nach sich. Infolge dieser sah der Verursacher (Tufan Dönmez) auch eine glatt rote Karte.
Das Spiel wurde im Zuge dieses Getümmels vom Schiedsrichter regulär abgepfiffen und das Gespann verschwand in der Kabine.

So steht man dann da: 2 Punkte verschenkt und 3 Spieler für mindestens 3 Wochen gesperrt.
Welche Schlüsse zieht man daraus?
Auch wenn der Schiedsrichter „gegen“ einen ist, muss man die Fassung bewahren, die Konzentration hoch halten und sich nicht zu dämlichen Aktion hinreißen lassen wie zu schubsen, nachzutreten oder den Assistenten zu attackieren.
Das sagt sich vom Spielfeldrand immer leichter, aber das unterscheidet einen Fußballer vom Bolzplatz-Kicker.

Alles in allem leider 2 verlorene Punkte. Würden wir doch mit diesen beiden Punkten auf Platz 11 der Tabelle stehen und hätten uns von Laatzen und Barsinghausen absetzen können.
Am kommenden Sonntag spielen wir in Laatzen und da sollten 3Punkte her um den Abstand zum Tabellenkeller zu verringern.

Also: wir sehen uns in Laatzen auf dem Platz!

Okt 03

Mit 7 1/2 Spielern gewonnen.

…die Ü40 reiste heute nach Schwüblingsen und ja es war eine Reise von fast 50 km.
Heute zum Feiertag hatte die Ü40 große Probleme überhaupt eine Mannschaft zusammen zu bekommen.
Kurzfristig zu verschieben kam aber nicht in Frage und somit spielten wir dann mit 7 + 1 verletzten Spieler bei herrlichstem sonnigen Herbstwetter.

Schnell merkte man, dass der Gegner nicht gerade schnell ist und Hiddestorf konnte mit der Taktik, erst einmal defensiv zu stehen, gut ins Spiel finden. Aber auch Schwüblingsen kam zu Ihren Abschlüssen, scheiterten aber entweder an der Abwehr oder zum Schluss am Torwart.

Nach ca. 10 min. gabt es für Hiddestorf einen Konter, den unser „halber“ Mann zum Tor verwandeln konnte. Kurz vor der Halbzeit kam unser 6. Mann dann auch mal in Schwüblingsen an und musste auch gleich ran.

Zur Halbzeit mussten erst einmal alle durchatmen, damit die Kraft noch für die letzen 30 min. reicht. Ohne Auswechsler ist das nich ganz so einfach im Alter.

Tatkräftige Unterstützung gab es immer wieder von außen von unseren mitgereisten Frauen und Kindern und da man sich ja keine Blöße geben darf, starteten wir auch stark in die 2. Halbzeit. Durch eine gute Chance von Schwüblingsen, die Hiddestorf aber abwehrte und zum Konter überging, gelang es die Führung zum 2:0 auszubauen.

Immer wieder versuchte Schwüblingsen das 1. Tor zu schießen, aber es war heute nicht der Tag der Heimmannschaft und es kam wie es kommen muss, ein schneller Abwurf vom Torwart bis zur Mitte auf den Stürmer und Hiddestorf erhöhte auf 3:0, was dann auch gleichzietig der Endstand war.

Fazit: toller Kampf, tolle Mannschaftsleistung, Weiter so.

 

31250645ce38f67dff8f73412ed7f56a

 

 

Sep 28

Gleich drei 9m und nur einmal getroffen

Letzten Freitag hatte die Ü40 ein Heimspiel gegen einen starken Gegner aus Schloss-Ricklingen.
Es fing schon gut an – die Schloss-Ricklinger hatten die Heimseite zum Aufwärmen eingenommen, da sie schneller auf dem Platz waren als die Ü40 aus Hiddestorf.

So startete die Ü40 Hiddestorf auf der falschen Seite, aber das muss ja nichts schlechtes bedeuten. Schnell merkte man, dass die Schloss-Ricklinger sehr aggressive zum Ball und manchmal auch zum Mann gingen. Hiddestorf war gefragt am Gegner zu bleiben und eine gute Abwehrleitung zu zeigen. In der Mitte der 1. Halbzeit gelang es Schloss-Rickling dann aber doch durch den Strafraum einen Pass auf einen freien Mann zu geben, der dann zum 0:1 verwandelte.

Hiddestorf gab aber nicht auf, da sie auch schon vorher viel mehr Spielanteile hatten. Es kam zu einem Foul im Strafraum, welches der Schiedsrichter pfiff. Das war der erste 9m, der zwar gut geschossen war, aber der Torwart hatte die Ecke geahnt und dann den Ball gehalten. In der Schussphase der 1. Halbzeit kamen die Hiddestorfer dann noch zu einem Konter und glichen mit einem tollen Schuss ins rechte Eck zum 1:1 aus.

Weiter ging es in der 2. Halbzeit, wo deutlich zu sehen war, dass Hiddestorf mehr vom Spiel hatte. Schloss-Ricklingen war sehr oft zu spät am Ball und somit riskierten sie immer wieder Fouls und wir bekamen unseren zweiten 9m, wobei Schloss-Ricklingen lautstark protestierte. Wie das dann immer so ist – aber wenn man so zum Mann geht darf man sich auch nicht aufregen, wenn der Schiri pfeift. Den 9er hat jetzt jemand anderes geschossen und getroffen zum 2:1.

Weiter im Spiel gabt es immer wieder ein paar kleine Chancen für Schloss-Ricklingen, aber immer wieder bessere für die Hiddestofer.
Ein 100% Foul im Strafraum bescherte uns dann tatsächlich den dritten 9m. Hier trat wieder der Schütze vom ersten 9m an und was soll man sagen, er verschoss auch diesen. 🙁

Schloss-Ricklingen konnte nichts nachsetzen, Hiddestorf konterte super und kam dann kurz vor Schluss zum 3. Tor und somit einem verdienten Endstand von 3:1

Weiter so Männer.

Aug 31

Erstes Ü40 Spiel der Saison

Am letzten Freitag ging für die Ü40 Herren die Saison wieder los. Zu Gast war die SG Bantorf/Hohenbostel II. In dieser Saison gibt es für die Ü40 Mannschaften, die ohne Wertung spielen eine eigene Staffel mit 11 Mannschaften. Gespielt wird mit 6 Feldspielern und einem Torhüter, wobei nur noch 3 Spieler U40 sein dürfen. Dafür dürfen 5 Auswechsler dabei sein.

Bei schönstem Wetter trafen wir auf eine sehr sympathische Mannschaft aus Bantorf. Wir gingen durch ein Tor von einem unserer neuen Spieler aus dem Neubauviertel in Führung. Am Ende hieß es aus unserer Sicht leider 2:5, wobei von uns zahlreiche Torchancen nicht genutzt werden konnten.

Unser Heimspiel-Abendbrot wurde diesmal durch ein Pizza-Essen mit der 1. Herren ersetzt …. danke Kevin für den Pizzaberg!!!

 

 

Jul 19

Swin-Golf zum Saisonabschluss der Ü40

Continue reading