Mrz 24

Heimspiel gegen Leveste

Am Sonntag stand das Rückrundenspiel gegen den TV Jahn Leveste auf dem Plan.

Leveste ist wie jedes Jahr oben mit dran, schafft es aber nicht wirklich ernsthaft um den Aufstieg mitzuspielen. Im Hinspiel haben wir uns 5:0 verhauen lassen, das sollte uns nicht noch einmal passieren.

Eintracht-Coach Schöndube rief als Ziel die drei Punkte aus, die wir in Ihme-Roloven liegen gelassen haben. Vom Ihme-Spiel gibt es leider keinen Bericht, da ich für unsere Zweite im Einsatz war.

Zum Personal:

Mit Marco Maaß, Robin Jäger und Hamzeh Pahlavani fehlten drei etatmäßige Stammspieler. Nichtsdestotrotz konnten wir elf Mann auf den Platz bringen. Das sah so aus: Viererkette mit Mike und Adem innen, außen links: Savas und rechts: Malte. Davor spielten Alex und Niclas. Niclas hatte den Sonderauftrag den Spielmacher von Leveste (Ahmet Yildizadoymaz) kaltzustellen. Außen agierten Omed und Stefan, auf der Zehn Reza und Dennis vorne drin.

Rein ins Spiel:

Es ging bedächtig los, die erste erwähnenswerte Aktion kam von der Nummer 10 von Leveste, in dem er Außenverteidiger Malte Saris voll umhaute. Dieser schüttelte sich kurz, konnte dann aber weitermachen. (Siehe Bild)

Die ersten 10 min plätscherten so vor sich hin und Leveste versuchte es vermehrt mit langen Bällen auf den bulligen Mittelstürmer. Dies war gegen gut sortierte Hiddestorfer nicht von Erfolg gekrönt. Niclas erfüllte seinen Job gegen den Spielmacher bravourös, so dass das Kreativzenzrum des TV Jahn so gut wie ausgeschaltet war.

Nach 17 min gab es die erste richtige Torchance durch Leveste. Im direkten Gegenzug die erste Hiddestorfer, durch Stefan Gabor. Kurz danach stellte Alex Zentner seine Akrobatik-Künste zur Schau und setzte einen Seitfallzieher knapp über die Latte. Danach übernahm Leveste wieder das Kommando, vergab aber eine 100%ige Einschussmöglichkeit und hielt das Spiel so offen. Nach und nach wurden die Angriffe strukturierter und führten so auch in min 37 zur Gästeführung. Ein langer Ball wird von Keeper Hozan Partawie eher nach oben als nach vorne geklärt, die eigene Abwehr pennt und Samt Yildirim schließt überlegt aus 17m ins untere linke Eck ab. Danach verliert unsere Eintracht die spielerische Linie und das Spiel bewegt sich langsam aber sicher Richtung Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete: hin- und her Geschiebe auf dem Platz. Positiv ausgedrückt: ein taktisch geprägtes Spiel. Die spielerische Linie fand Hiddestorf in der kompletten zweiten Hälfe nicht wieder und so kam es, dass Leveste den Vorsprung verwalten konnte und sogar in min 76 durch einen von Hozan veursachten Foulelfmeter auf 2:0 erhöhen konnte. Als Torschütze konnte sich hier besagter Ahmet Yildizadoymaz auszeichnen. Ansonsten ist der Plan, ihn in Manndeckung zu nehmen und so den Spaß am Spiel zu nehmen voll aufgegangen. Kurz vor Schluss konnte Leveste noch auf 0:3 erhöhen, womit die Messe dann endgültig gelesen war.

Punkte müssen nun schnell gegen die kommenden Gegner her, da man natürlich nicht unten mit reinrutschen möchte.

SV Eintracht Hiddestorf: Partawie, Barlak, Ewert, Özdemir, Saris (85. Onambele), R. Hassanzada, Zentner (87. Dönmez), Gabor, O. Hassanzada, Dammschneider, Richter.

 

Leveste1                    Leveste2

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.